15.03.2012, Neue Westfälische

CD-Einspielung und prominente Auftritte

Der Knabenchor Gütersloh macht mit neuen Projekten über die Region hinaus von sich reden

Erst fünf Jahre ist der Knabenchor Gütersloh alt, sozusagen noch ein Waisenknabe unter vergleichbaren und oft sehr traditionsreichen Einrichtungen. Und dennoch nehmen die Gütersloher Sänger, zurzeit sind es 60 aktive Jungen, und ihr Dirigent Sigmund Bothmann unaufhaltsam Schritt für Schritt auf der Karriereleiter - und schlagen dabei gar manche hochkarätige Konkurrenten aus dem Feld.
Der aktuelle Erfolgsschritt ist in Produktion und wurde gestern der Presse vorgestellt: eine neue Aufnahme der Messe in D-Dur op. 65 des britischen Komponisten Benjamin Britten. "Wir haben das sehr schwierige und anspruchsvolle Stück innerhalb eines Tages im vergangenen Sommer im Rahmen einer Chorwoche in einer Kirche in Lenggries am Tegernsee aufgenommen, obwohl ursprünglich zwei Aufnahmetage eingeplant waren", erzählt Bothmann nicht ohne Stolz.
Geleitet wurde der Knabenchor dabei von Ernst Leopold Schmid von der Landesmusikakademie in Heek, Sigmund Bothmann spielte den Orgelpart. Nun soll in den nächsten Tagen diese Messe um eine weitere Komposition Brittens ergänzt werden: Der schon oft gesungene und bereits aus Live-Aufnahmen vorliegende Zyklus "A ceremony of carols" soll in Heek eingespielt werden. Nach den Sommerferien kommen dann abschließend Brittens "Friday Songs" hinzu.
Möglich werden konnte die Aufnahme, die pünktlich zu Weihnachten im Eigenverlag erscheinen soll, nur durch eine Spende der Familie-Osthushenrich-Stiftung. Vorstandsvorsitzender der Stiftung, Werner Gehring, zeigte sich aber nicht nur ob der nun vorliegenden Messe-Aufnahme überzeugt davon, die 5.000 Euro sinnvoll investiert zu haben.
Auch eine andere Nachricht, die Sigmund Bothmann mitteilte, ließ den Unternehmer staunen. Denn zwei Mitglieder des Knabenchores sollen gemeinsam mit vier erwachsenen Solisten und dem Rundfunkchor Berlin in der Russischen Liturgie "Der versiegelte Engel" des zeitgenössischen Komponisten Rodion Shchedrin mitwirken. Auftritte sind am 3. Juni im Vaduzer Saal in Liechtenstein, sowie am 30. Juni in der Philharmonie Berlin geplant.
"Dass zwei Solisten von uns mitwirken, ist natürlich eine riesige Anerkennung für den Knabenchor", freut sich Bothmann über das Engagement. Tatsächlich habe der Rundfunkchor, immerhin mehrfacher "Grammy"-Preisträger, zuvor bei anderen berühmten Chören angefragt, ohne fündig geworden zu sein.
Da der Gütersloher Knabenchor aber bei der Aufführung von Bachs "Matthäuspassion" unter anderem in der Essener Philharmonie einen solch guten Eindruck beim Rundfunkchorleiter Simon Halsey gemacht habe, dürfen sich nun die Soprane Linus Hachenberg (11) (Vertretung: Simon Borkowski, 13) und Alt Oliver Qui (10) (Vertretung: Cuno Lange, 9) auf eine anspruchsvolle Aufgabe freuen.
Stefan Gans