18.02.2008, Westfalen Blatt

Glänzender Gesang vor wenigen Zuhörern

Bachchor Gütersloh feiert zwiespältiges Heimspiel

Gütersloh. Klänge des Nordens, des Ostens und des Westens fügten sich während des sonntagabendlichen Konzertes des Bachchores zu einem beeindruckenden Ganzen. lm Rahmen des Europäischen Chorfestivals glänzte das Gütersloher Ensemble mit Werken von Benjamin Britten Zoltan Kodaly und Frank Martin.
................................Einen vielseitigen Eindruck von Chormusiken des 20. Jahrhunderts sollten auch die zunächst von der Orgelempore herab gegebenen Werke "Rejoice in the Lamb" op. 30 (1943) von Britten (1913-1976) und "Laudes organi - Fantasie für Chor und Orgel" (1966) von Kodaly (1882-1967) geben. Der erwartungsvollen Stille entsprach Christian Weiherer bei Konzertbeginn mit seinem lange anhaltenden und auch den leise einstimmenden Chor unterlegenden Orgelton.
Mit diesem leitete er Brittens Festkantate "Loblied auf das Lamm" ein. Nach dem sanft punktierten Hallelujah tat sich der elfjährige Sopransolist Kieran Carrel mit seiner hellen Knabenstimme im von Smarts Kater Jeoffry handelndem Part hervor. Mit ihrer warmen Altstimme schloss sich Bettina Pieck im die Maus betreffenden und neckisch von der Orgel begleiteten Solo an.
Melodisch folgte das von Blumen handelnde SoIo mit Hendrik von Hören (Tenor). Nach Spannung aufbauenden Crescendi und beruhigenden Decrescendi gelang dem Chor eine sensible Überleitung zu Christopher Jungs gelungenem Basssolo. Nach dem schnellen, spritzigen Schlusssatz endete das Werk im Wohlklang eines sanft punktierten Hallelujahs. .......
Johannes Zoller