13.09.2011, Westfälische Nachrichten

Glockenreine Stimmen - Auf der Spur der Melodie Gottes

Knabenchor Gütersloh in St.-Magnus-Kirche

Dramatische Steigerung, ein magisches Pianissimo und perfekte Einstimmigkeit - so erklingt und schwingt die Musik Mendelssohn-Bartholdys, Mozarts und Rossinis richtig. Hell erklangen am Sonntagabend die glockenreinen Stimmen des Knabenchors Gütersloh in der Pfarrirche St. Magnus. Unter der Leitung von Sigmund Bothmann und Christian Bonath präsentierten die jungen Sänger bei ihrem außergewöhlichen Konzert die Schönheit und Vielfalt der geistlichen Chormusik. An Orgel und Klavier begleitete sie Bettina Pieck.
"Wenn man sich zurücknimmt und sich klein macht, dann kann man Gottes Melodie hören", sagte Pfarrer Heinrich Hagedorn. "Gottes Lied ist leise. In ihm ertönt die Liebe. Nehmt die Musik in Euch auf." Das gelte auch für die "Messi bravis in D", die der Chor auf beeindruckende Art und Weise vortrug. "Auch wenn sie kein Credo, kein Glaubensbekenntnis enthält, nehmen wir in ihr die Stimme Gottes auf. Sie stärkt und begleitet uns. Begeben wir uns weiter auf die Spur der Melodie Gottes", regte Hagdorn an. Und das taten die Zuhörer im weiteren Konzertverlauf auch, bei dem sie die eindrucksvolle Leistung der Sänger mit tosendem Applaus belohnten.
Seit vier Jahren gibt es den Gütersloher Knabenchor, dem rund 65 Jungen im Alter von sechs bis 13 Jahren angehören. Neben vielen Auftritten in ganz Deutschland führte den Chor bereits eine erste Konzertreise nach Turin. Weitere Höhepunkte waren der Auftritt in der Sendung "Adventsfest der Volksmusik", die Mitgestaltung eines Rundfunkgottesdienstes des Deutschlandfunks und die Weihnachtskonzerte in der Landesvertretung NRW in Berlin.
Isabel Niesmann