28.07.2011, Neue Westfälische

Knabenchor geht zur Schule

Arbeitsgemeinschaften an Grundschulen nach den Ferien

Nachdem der Knabenchor Gütersloh sich seit seiner Gründung vor vier Jahren zu einem der führenden Klangkörper Güterslohs entwickelt hat, erklimmt er nun eine neue Entwicklungsstufe. Ab dem neuen Schuljahr werden in acht Grundschulen Chor-Arbeitsgruppen für junge Chorsänger der 1. und 2. Klassen angeboten.
Die Chorproben werden innerhalb des Offenen Ganztagbetriebs gehalten. In enger Abstimmung mit der Schulrätin des Kreises Gütersloh, Christel Dalhoff-Hilbert, und Roland Thiesbrummel, Leiter des Fachbereichs Jugend und Bildung der Stadt Gütersloh, wurde ein Konzept entwickelt, das es ermöglicht, nun Kinder direkt an den Grundschulen zu unterrichten.
Dazu entsendet der Knabenchor Gütersloh erfahrene Chorleiter, wie Kirchenmusikdirektor Sigmund Bothmann und Chorleiter Christian Bonath, in die Grundschulen, um den nachwachsenden Knaben das Singen beizubringen.
Zu den Schulstandorten gehören folgende Grundschulen: Paul-Gerhardt-Schule, Kapellenschule, Grundschule Neißeweg, Altstadtschule, Grundschule Isselhorst, Grundschule Nordhorn, Grundschule Sundern und Grundschule St. Georg, Verl-Sürenheide.
Um den Erst- und Zweitklässlern der anderen Grundschulen die Teilnahme an den Chor-Arbeitsgruppen zu ermöglichen, wird vom Knabenchor ein Fahrdienst eingerichtet.
In den Chor-AGs lernen die Jungen ihre Stimme kennen, singen kindgerechte Lieder und erwerben musiktheoretische Kenntnisse.
Der Knabenchor hat 65 Knabenstimmen, er war bereits im Fernsehen zu sehen, im Radio zu hören und hat eine CD mit der "Struwwelpeter"-Kantate von Tilo Medek herausgebracht.