02.12.2010, Die Glocke

Gesangsklassen sollen Nachwuchs sichern helfen


Sie singen wie andere Jungen Fußball spielen - mit Hingabe, Spaß und Disziplin. Der Knabenchor Gütersloh ist ein Erfolgsmodell. Wohl nicht zuletzt deshalb, weil Sigmund Bothmann als künstlerischer Leiter nach immer neuen Wegen der Weiterentwicklung sucht. Seine jüngste Idee: Er möchte Gesangsklassen speziell für Jungen an einer Gütersloher Grundschule einrichten. Gespräche darüber laufen - vor Ort, bei Bezirksregierung und auch mit dem Land.
Bothmann und seinem Mitstreiter, Gesangslehrer Christian J. Bonath, schwebt vor, ab der ersten Klasse zusätzlichen Musik- und Gesangsunterricht (drei bis vier Stunden pro Woche) anzubieten. Allerdings nur für Jungen. Die Mädchen müssten mit einem von der Schule organisierten anderen Angebot versorgt werden. Die beiden Chorleiter versprechen eine anfangs spielerische, intensiver werdende Hinführung zum Gesang. Angesichts der Bestrebungen von Schulen, sich entsprechend der Elternwünsche zu profilieren, ist er sich sicher, bald einen Kooperationspartner zu haben. Außerdem komme er damit den politischen Bestrebungen zur verstärkten Jungen-Förderung entgegen.
Zum Hintergrund: Es bleibt naturbedingt nicht viel Zeit, um die Jungen auszubilden, bis sie in den Stimmbruch kommen. Die Kinder müssen pro Woche zwei Proben und einmal Stimmbildung absolvieren. Das erfordert Einsatz. "Aber nicht mehr als ein ernst gemeintes Fußball-Training", sagt Bonath. Setzt der Stimmbruch ein, werden die Mutanten zwar weiter betreut (musiktheoretischer Unterricht). Zum Einsatz als Sänger kommen sie wieder, wenn sie eine Oktave singen können. Auch deshalb muss für ständigen Nachwuchs gesorgt werden. Bothmann und Bonath suchen daher regelmäßig in den Grundschulen nach neuen Talenten, die aber aufgrund der Nachmittagsangebote der offenen Ganztagsschulen schon aus zeitlichen Gründen oft wegbrechen. Gesangsklassen wären dagegen sichere Talentlieferanten.
Ungeachtet dessen startet 2011 eine neue Gruppe für interessierte Sechs- bis Achtjährige. Die erste Probe ist am Donnerstag, 13. Januar, ab 17 Uhr im Haus der Kirche, Kirchstraße. Und dass es sich lohnt, im Knabenchor zu singen, das sieht man an Jannis Maaskerstingjost, Simon Borkowski und Carl Luis Lange: Die Drei sind erneut verpflichtet worden, am 25. und 28. Dezember (18 und 19.30 Uhr) im Detmolder Landestheater die drei Knaben in Mozarts "Zauberflöte" zu singen.
Doris Pieper