24.10.2007, Glocke

Konzertreise nach Turin

Knabenchor und Choralsingschule in Turin

Gütersloh/Turin. Eine Woche im spätsommerlichen Italien verbrachten 40 Mädchen und Jungen der Choralsingschule und des Knabenchor Gütersloh. Turin, die Hauptstadt des Piemont, war das Ziel ihrer Reise, die sie auf Einladung des Deutschen Musikrates und des Goetheinstituts angetreten hatten. Gemeinsam mit Chören aus Paris und Rom nahmen die Gütersloher am 4. Internationalen Chorfestival "Piccoli dialoghi musicali" teil. Unter der Leitung von Kirchenmusikdirektor Sigmund Bothmann und dem Direktor der Landesmusikakademie Heek, Ernst-Leopold Schmid, gaben sie zwei Konzerte mit Werken von Bach, Mozart, Mendelssohn-Bartholdy und Britten. Besonders angetan zeigte sich das Publikum, von der Darbietung deutscher und italienischer Volkslieder. Selbst der Bischof von Casale Monferrato klatschte begeistert mit. Für Sigmund Bothmann bedeutet die Zeit in Italien mehr als eine Flucht vor dem ostwestfälischen Schmuddelwetter: "Wir waren als Botschafter für eine qualifizierte Vokalarbeit mit Kindern in Turin," so Bothmann. Er führte gemeinsam mit Ernst-Leopold Schmid eine Fortbildung für Musiklehrer zum Thema "Singen mit Kindern" durch, bei der die beiden Chorleiter ihre langjährige Erfahrung in der Stimmbildung mit Kindern und dem Aufbau von Kinderchören weitergeben konnten. Dabei dienten die jüngeren Sängerinnen und Sänger als lebende Beispiele. Auch für sie war die Reise ein Erlebnis, dessen Höhepunkt, das Konzert in der frisch restaurierten Kirche Santa Pelagia am letzten Abend zu später Stunde, eine echte Herausforderung darstellte. Mit Erfolg: Das gut zweistündige, zum großen Teil auswendig bestrittene Konzert war für die Zuhörer in der voll besetzten Kirche eine musikalische Trüffel im Piemont!
Mehr ...